Giftgaslager in Allach

Als Reaktion auf das geplan­te Giftgaslager der Fa. Air Liquide an der Ludwigsfelder Str. 168 fand am 1.12.2011 im Kulturprojekt Allach, Ludwigsfelder Str. 15 eine Sitzung der Bürgerinitiative „Gegen Giftgas im Münchner Westen“ statt.

Nähere Infos über die Initiative und das Giftgaslager sind abruf­bar über

www.giftgasfreies-allach.org

info@giftgasfreies-allach.org

 

Die Fa. Air Liquide, ein fran­zö­si­sches Unternehmen mit welt­weit rund 40.000 Mitarbeitern in 80 Ländern und einem Umsatz von ca. 13.5 Milliarden Euro, kon­kur­riert mit der Fa. Linde um die welt­wei­te Marktführung bei Industriegasen. Derzeit sieht man sich als Nr. 1 und will dies aus­bau­en. Sicher ein psy­cho­lo­gi­scher Grund, war­um am Stammsitz des größ­ten Konkurrenten die Präsenz aus­ge­baut wer­den soll.

In der Lotte-Banz-Str. 12 (Frankfurter Ring) unter­hält man schon heu­te einen Standort.

Die Örtlichkeiten an der Ludwigsfelder Str. hat man schon seit eini­gen Monaten vom Vermieter, einem Bauern namens Grandl, gemie­tet. Mit ursprüng­li­cher Zustimmung des BA 23 (Allach/​Untermenzing) hat man eine Genehmigung für die Betreibung einer Abfüllanlage für Gase bean­tragt, die Bestandteil der Luft sind; sowie par­al­lel dazu, aber getrennt, für ein Umschlaglager von explosiven/​brandfördernden und gif­ti­gen Gasen ( 28t sehr gif­ti­ge und gif­ti­ge Gase, wie Phosgen, Fluorwasserstoff, Chlor, Ammoniak und rund 30t hoch ent­zünd­li­che Stoffe).

Die nächs­ten Wohngebiete lie­gen 200 m ent­fernt. Luftlinienmäßig ist in jedem Fall ein Umkreis von min­des­tens 1200 m gefähr­det. Da meist Westwinde herr­schen, ist im Störfall auch unser Gebiet betrof­fen. Neben den direk­ten Gefahren durch gif­ti­ge und explo­si­ve Gase, wird vom Lager bei der nächt­li­chen Bestückung auch ein nicht uner­heb­li­cher Lärm ent­ste­hen.

Die Initiative hat des­halb auch eine Prüfung der Lärmemissionen durch die Behörden bean­tragt.

Derzeit schei­nen alle poli­ti­schen Parteien Bedenken gegen das Lager zu ent­wi­ckeln, ein­ge­schal­tet ist auch das Umweltamt Bayern, als vor­ge­setz­te Behörde Münchens. Inwieweit eine Genehmigung aller­dings ver­hin­dert wer­den kann, steht noch in den Sternen. Informationen aus unter­schied­li­chen Kanälen las­sen auch die Vermutung zu, daß die bean­trag­te Größe des Lagers und die Tätigkeitsinhalte nur Vorstufen zu erwei­ter­ten Aktivitäten wären, als wahr­schein­lich erschei­nen. Die Bürgerinitiative hat meh­re­re Aktivgruppen gebil­det, die in koor­di­nier­ter Weise auf ver­schie­de­nen Wegen die Möglichkeiten eines Lagerstops aus­lo­ten sol­len. Wer mit­ma­chen will, oder sogar über Spezialwissen ver­fügt, kann sich über die Kontaktadresse auf der Homepage oder über info@giftgasfreies-allach.org mel­den.

Wir als Interessengemeinschaft Fasanerie aktiv wol­len die Aktivitäten der Bürgerinitiative in Allach unter­stüt­zen, da wir der Meinung sind, ein Lager
mit einem sol­chen Gefahrenpotential hat in einer Großstadt nichts zu suchen.
Unseren poli­ti­schen Willen kön­nen wir mit Unterschriften doku­men­tie­ren. Die Unterschriftslisten kann man von der genann­ten Homepage der Bürgerinitiative her­un­ter­la­den.

 


Kommentar verfassen

Anstehende Veranstaltungen

  1. Yoga Workout am Fasaneriesee

    20.07. um 10:00 - 11:00
  2. Straßenfest 2019

    20.07. um 15:00 - 23:00
  3. Festgottesdienst an der Alten St. Christoph Kirche

    21.07. um 10:00 - 11:30
  4. Beratung für Seniorinnen und Senioren

    22.07. um 09:00 - 11:00
  5. Sitzung des BA24

    23.07. um 19:30 - 23:59
  6. Schachtraining des FC Fasanerie Nord

    24.07. um 19:00 - 23:59
  7. Chorprobe der Liedertafel

    24.07. um 20:00 - 23:59
  8. Lauftreff (jede Woche don­ners­tags)

    25.07. um 18:00 - 19:30
  9. Yoga Workout am Fasaneriesee

    27.07. um 10:00 - 11:00
  10. Beratung für Seniorinnen und Senioren

    29.07. um 09:00 - 11:00
Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: